"Verzerrtes Bild"

so schreibt die FR am 23.11.2017 über die Arbeit des H. Feldmann unterstellten Amtes für Kommunikation- und Stadtmarketing (KuS).

Wenn in 21 Tagen 43 Fotografien mit H. Feldmann zur Veröffentlichung angedient werden, dann ist das selbst einer linken Tageszeitung zu viel.
Das über Jahrzehnte renommierte Presse- und Informationsamt der Stadt kannte eine so einseitige Darstellung der OB-Vorgänger nicht.

Als Aufsichtsrats- und Beiratsmitglied von Fraport, VGF, ABG, Stadtwerke Frankfurt und der vielen städtischen Gesellschaften gibt es genügend Möglichkeiten für Herr Feldmann „Spuren“ zu hinterlassen.

Michael Weingärtner
„Mit Sicherheit für ein l(e)iebenswertes Frankfurt“