Stadthaus in der Neuen Altstadt steht leer !

Das für 20 Millionen errichtete Gebäude mit 99 Sitzplätzen und mehreren kleinen Klubräumen ausgestattete Gebäude sollte für kleinere Veranstaltungen genutzt werden.

Bis dann der CDU-Kirchendezernent Uwe Becker auf die Idee kam, dort ein „ökumenisches Kirchenmuseum“ unterzubringen, für das aber weder ein Bedarf noch ein Konzept vorhanden ist. Dommuseum und Ikonenmuseum sind bei weitem ausreichend.

Das dafür, dass neu errichtete Haus nicht geeignet ist und aufwendig umgebaut werden müsste, interessiert nicht.

Man müsste erwarten können, dass die Oppositionsparteien

dies zum Thema im Stadtparlament machen und eine offene Diskussion erzwingen würden. Aber falsch gedacht !! Die Oppositionsparteien haben sich selbst gefesselt, weil sie auch bei Sachfragen nicht zusammen arbeiten. Dass sie dabei ihrer politischen Aufgabe nicht gerecht werden das scheint ihnen egal.