Nachlese von Karlheinz Grabmann

Wo feierten Sie Silvester? Wir feierten - wie jedes Jahr- mit der Familie und Freunden. Wir hatten keine Angst das etwas passiert, auch nicht auf der Straße um 00:00 Uhr. Wir wissen; es gibt keine 100 %ige Sicherheit.
Aber Angst wollen wir uns durch Politik und Medien nicht einreden lassen.

Trotzdem sind die Gedanken bei den Menschen, die schuldlos aus dem Leben gerissen wurden und bei den Verletzten und den Angehörigen, denen so unermessliches Leid zugefügt wurde.
Rechtfertigt dies, dass wir in Deutschland jetzt so viel mehr an Geld für Sicherheitsmassnahmen ausgeben oder ist es übertrieben? Wo kommt das Geld plötzlich her. Sparen, sparen war doch angesagt, um die Schuldenlast zu reduzieren.

Ist die Angst vor dem Terror vielleicht auch wieder nur ein Mittel der Macht, um politische Ziele einfacher umzusetzen? Zukünftige Steuererhöhungen zu begründen?

So rüstete sich Frankfurt an Silvester zur Abwehr von Fahrzeug-Attacken:

150 je eine Tonne schwere Betonblöcke. Jeder Betonblock kostet angeblich 50.000 Euro = 7,5 Millionen.
Schwerbewaffnete Polizisten, Elite-Späher auf Hausdächern, Videoüberwachung, Geschützter Raum mit 20 Eingängen, die von Polizisten und Wachmänner kontrolliert wurden. Die immensen Überstunden der Polizisten müssen auch mal bezahlt warden.

Es muss jedem klar sein, dass ein Überwachungsstaat zwangsläufig die Freiheit einschränkt.