TOLERANZ EINFORDERN

Brief an die türkischstämmigen Mitbewohner von Dieter Faulenbach da Costa (ehemaliger Integrationsdezernent der Stadt Offenbach (auszugsweise)

„Sind 40 Jahre Integrationsarbeit gescheitert? Wer heute in Deutschland Erdogan feiert, hat hier offensichtlich 40 Jahre resistent, allen Integrationsversuchen widerstehend, gelebt“, schreibt er an die lieben Mitbewohner und kritisiert „Im Moment leisten Teile Ihrer türkischen Community keinen Beitrag für eine friedliche Hausgemeinschaft. Es werden Rechte eingefordert, die den Frieden der Gemeinschaft erheblich stören, Es sei nicht akzeptabel, dass die türkischstämmigen Mitbewohner „hier in Deutschland lebende Oppositionelle zu Erdogan als Terroristen diffamieren“ und schreibt weiter „Wer in dieser Hausgemeinschaft als Terrorist zu gelten hat, entschieden deutsche Sicherheitsbehörden und Gerichte“.

Die jetzige Situation ist u.a. entstanden, weil die Forderung auf Integration aufgegeben wurde. In Frankfurt am Main wurde unter dem Begriff „Vielfalt bewegt Frankfurt“, dem Konzept der Grünen durch CDU bis Linke zugestimmt. Mit diesem 62 seitigen Konzept wurde das Gesellschaftsziel der Integration von Einwanderern aufgegeben. Damit wurde darauf verzichtet, dass sich Einwanderer und deren Nachkommen an die deutsche Lebenswelt anpassen. Die Kultur und die Werte, die die große Mehrheit der Deutschen und der bereits gut integrierten Zuwanderer leben, soll nicht größere Bedeutung haben als die Kulturen und Werte von Einwanderern.

Diese Vielfaltsideologie klingt schick „Integrations- und Diversitätskonzept für Stadt, Politik und Verwaltung, ist in Wirklichkeit aber hochgefährlich.

Den Worten des ehemaligen Bundespräsidenten Wulff ist beizupflichten…. „Zu Hause zu sein in diesem Land; das heißt, sich an unsere gemeinsamen Regeln zu halten und unsere Art zu leben zu akzeptieren. Wer das nicht tut, wer unser Land und seine Werte verachtet, muss mit entschlossener Gegenwehr rechnen….“

Der traditionelle Integrationsbegriff sollte nicht aufgegeben werden.

Integration ist das allmähliche, sich individuell unterschiedlich vollziehende, freiwillig und innerer Überzeugung entsprechende Hineinwachsen in den deutsch-europäisch geprägten Lebens- und Kulturkreis.